S M H - Die Schnelle Medizinische Hilfe der DDR

a_ArrowLine_7
a_ArrowLine_7

Inhalationseinrichtung Typ 43024

Das transportable Sauerstoffbeatmungsgerät war an der hinteren Fahrzeugwand ( SMH 3) angebracht. Es diente zur Inhalation von Sauerstoff, der Betreibung von Absaugvorrichtungen und dem Antrieb pneumatischer Beatmungsgeräte. Auf der Trageplatte waren enthalten:

- 2 Liter O Hochdruckgasflasche mit Druckminderer und Hochdruckmanometer

- Verteilerarmatur mit Entnahmeventilen und Absauginjektor

- Beutelbeatmungsgerät mit Digby-Ligh-Ventil

- Masken für Erwachsene und Kinder

- Sekretabsaugflasche

Medi-Beatmungsgerät Typ Speziventent 221

 

Dieses Gerät wurde eingesetzt, wenn eine Indikation zur maschinellen Beatmung bestand. Es ist ein pneumatisch betriebenes, zeitgesteuertes Beatmungsgerät zur kontrollierten und assistierten Ventilation. Der benötigte Drucksauerstoff wurde am Entnahmeventil der Narkoseanlage oder direkt am Gewindestutzen der Druckleitung entnommen.

Das Antriebgas versorgte das Dreloba- Steuersystem des Ventilators und bildete zugleich den Sauerstoffanteil des Beatmungsgases. Mittels der Bedienelemente an der Frontseite wurden Frequenz, Atemzeitverhältnis und für das gewünschte Atemzugvolumen erforderliche Volumenstrom geregelt.

a_ArrowLine_7

Impressum Haftungsausschluss Kontakt

© 2005 - 2009 Schnelle Medizinische Hilfe der DDR

Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Bilder und Texte unterliegen dem Urheberrecht.